Klickware oben

loading...

Sonntag, 3. Juli 2016

The Daily Caller: Erwachsene Flüchtinge, die an einer Kanadischen Schule eingeschrieben sind belästigen junge Mädchen



Von Peter Hasson  28. Juni 2016

E-Mails zwischen Lehrern an einer Kanadischen Schule enthüllen, dass die Schule massive Probleme hat, die ihnen zugewiesenen erwachsenen syrischen Flüchtlinge zu integrieren, von denen berichtet wird, dass sie die Schüler und Lehrer bedrohen und mobben und sich an die jungen jugendlichen Mädchen heranmachen.

Eine E-Mail vom Betreuer der Schule für internationale Schüler drückte Besorgnis aus, dass die Brüssler Anschläge eventuell die syrischen Schüler inspirieren könnte.

Nachdem die kanadische Nachrichtenorganisation TheRebel einen Tipp bekam über die Zustände an der Fredericton Schule in New Brunswick - einer Region, in der aggressiv tausende syrische Flüchtlinge angesiedelt werden - haben sie einen Informationsantrag bei der Schule gestellt, um alle Informationen bezüglich der Probleme an der Schule mit der Integration der Syrischen Einwanderer zu bekommen.

TheRebel erhielt als Antwort von der Schule darauf über 2.700 Dokumente. Aufgrund der Anzahl der E-Mails berichtet TheRebel die Geschichte diese Woche in ihrer "The Hunt" Sendung mit Moderatorin Faith Goldy in mehreren Berichten.

Eine E-Mail so berichtete Goldy am Montag besagte, dass 19 und 20 Jahre alte syrische Migranten die Lehrer aggressiv angingen, "insbesondere wenn es um die Mädchen in der Klasse ging, aber sie haben auch alle anderen in der Klasse gemobbt."

Ein Schulangestellter berichtete, dass "Alles rund um die Geschlechter- und Alterstrennung scheint wichtig zu sein für unsere Syrer - insbesondere, wenn es für die älteren Jungen um ihre jüngeren Schwestern geht."

Eine andere E-Mail berichtete, dass die Schüler vor den Augen ihrer weiblichen Klassenkameradinnen von den Flüchtlingen mit sexuellen Kraftausdrücken beleidigt wurden.

Der Bericht vom Montag beinhaltete auch, dass ein Lehrer Besorgnis über die Flüchtlinge ausdrückte", da sie widerholt einen jüdischen Jungen drangsaliert hätten.

Im Dienstagsbericht ging es um eine E-Mail, die am Tag der Brüssler Anschläge vom Betreuer der Schule für internationale Schüler an mehrere Schulangestellte geschickt wurde (darunter der Schuldirektor), in denen er warnt, dass "die heutigen Ereignisse in Europa könnten einen überspringenden Eindruck auf unsere Schüler mit dem bestimmten Kulturhintergrund haben. Es gibt eine Menge Energie und Erregung unter diesen, weswegen wir etwas darauf achten sollten."

Eine andere E-Mail stellte fest, dass einer der Flüchtlinge Panzerfäuste abschiessen als sein Hobby angab. Eine Umfrage unter den Flüchtlingen ergab, dass fast 20 Prozent eheliche Vergewaltigungen und erzwungene Abtreibungen befürworten.

Der Tip, der TheRebel ursprünglich auf die Fährte lockte war ein Kommentar bei Facebook von Eltern eines Schülers an der Fredericton Schule, wonach dort Flüchtlinge angemeldet seien, die bis zu 22 Jahre alt seien "mit Vollbärten und muskulöser als die Hockeymannschaft", und die versuchen würden "14-15 Jahre alte Mädchen anzubaggern, aber von diesen abgebürstet werden."

Im Kommentar steht auch, dass die Syrer "damit begannen, sich an die Mädchen im Jahrgang darunter ranzumachen, wo sie auch Erfolg hätten. Es ist wirklich hässlich. Die kanadischen Jungs sind ziemlich frustriert, aber auch zu verängstigt sich dagegen zu wehren (sie wissen, wie gefährlich es ist, den Rest ihres Lebens mit dem Rassistenetikett herumlaufen zu müssen)."

The Daily Caller hat bereits zuvor über eine Kanadische Zeitung berichtet, die ihre eigene Geschichte über den Missbrauch von Grundschülern durch Syrische Flüchtlinge zensiert hat. TheRebel hat später Personen interviewt, die mit der Grundschule zu tun hatten, und diese bestätigten die Missbrauchsfälle.


Im Original: Report: Adult Refugees Enrolled In Canadian High School, Harassing Young Girls

Kommentare: